+ Gastronomie in Polen

Gastronomie in Krakau

Nach der letzten Horrorgeschichte über das Essen in Polen in den 90ern möchte ich euch nun zeigen, wie die Gastronomie in Krakau aktuell aussieht und welchen Turbo dieses junge Land seit den 90ern hingelegt hat. Dies ist ein Blogeintrag über Essen in Krakau.

Ich hatte mal wieder einen Massel. Nach fünf Stunden mit dem Auto parkte ich dieses ziemlich erschöpft auf der Straße vor meinem gebuchten Hotel, denn dass Tor zum eigentlichen Parkplatz war verschlossen.

Was ist da los? Also laufe ich hin, sehe eine Telefonnummer, diese ist dieselbe wie die vom gebuchten Hotel und rufe die Nummer an. „Es tut uns so leid, das von Ihnen gebuchte Hotel ist leider geschlossen. Wir haben sie daher umgebucht. Sie wohnen jetzt im Hotel Imperial direkt am Rathausplatz, einem 4-Sterne-Hotel. Kommen Sie bitte vorbei, wir haben uns auch um einen Parkplatz für Ihr Auto gekümmert.“

+ fritky in kraków

Essen in Polen

Ich bin immer glücklich, wenn ich allein reise, neue Orte mit mir erkunde, meine Ruhe habe und nur mich. Und ich liebe Polen. Aus den verschiedensten Gründen. Und in Krakau war ich noch nie. Also ab ins Auto Instantglück generieren.

Wie sagte meine Psychotherapeutin letzte Woche zu mir: du musst wieder heil werden, das geht nur, wenn du hart nur das machst, was dich glücklich macht. Also mach ich jetzt nur noch Dinge, die mich glücklich machen.

Also fahre ich in ein Land, welches mich seinem Herzblut, Salzgurken und Pierogi aufpäppelt. In ein Land, welches solche Sätze prägt wie „Familie ist am schönsten auf dem Foto … aber sorge dafür, dass du in der Mitte vom Bild stehst, da kann dich keiner wegschneiden“

Genau mein Ding. Und meine Seele dürstet nach Herz und Empathie. Und wie zwei Teilchen sich anziehen, braucht mein russisches Genom ab und an „sto-gram“ vom Ostblock.

+ Chlodnik, Schaltibarschtschiai, Saltibarsciai, Chlodnik

Kalte Rote-Bete-Suppe mit Kefir

Es gibt viele Namen für dieses einfache Glück aus Roter Bete und Kefir: Swekolnik, Schaltibarschtschiai, Saltibarsciai, Chlodnik. Aber eigentlich ist es doch „nur“ kalte Rote-Bete-Suppe mit Kefir. Und Glück, pures Glück!

Geben wir es zu, wenige werden sich die richtigen Namen für diese Leckerei merken können, außer sie haben Connections oder eine Affinität zum Ostblock. Beides ist bei mir vorhanden und daher möchte ich mit euch gerne dieses leckere und kühlende Sommerrezept für eine kalte Rote-Bete-Suppe mit Kefir teilen. Ich habe dieser Suppe einen Touch Dana verpasst, sie also ein kleinwenig gepimpt.

Aber vorher nehme ich euch noch zu einem wilden Ritt um den Erdball mit:

Continue reading „Kalte Rote-Bete-Suppe mit Kefir“
+ Engelsfigur auf dem Friedhof mit zerplatztem Schädel

Geld verdienen

Zukunft ist in diesen Zeiten ein gar fragiles Konstrukt. Wir alle wissen gerade nicht, wie es weitergehen wird. Dennoch werde ich ständig gefragt, wie es für mich persönlich weitergehen soll und womit ich in Zukunft Geld verdienen möchte.

Meines Erachtens geht das niemanden an, womit wer sein Geld verdient und wie viel er hat. Ich frage schließlich auch niemanden, womit er und wie viel Geld verdient.

Continue reading „Geld verdienen“
+ ceasars salad

Salat mit Thunfischdressing

Endlich Sommer! Zeit für einen leckeren Salat. Der Alte mault rum, weil Salat kein Essen ist. Dann versucht es mal mit diesem leckeren Salat mit Thunfischdressing, Parmesan, Hühnchenstreifen und Vollkorncroutons. So gut!

Wenn man korrekt wäre, würde man zu diesem Salat eher Ceasars Salad sagen, aber da ich diesen Klassiker abgewandelt habe, habe ich ihn einfach umbenannt.

Continue reading „Salat mit Thunfischdressing“

Gedanken zum Wein

Der Moment.

Wenn du das ganze beschissene kapitalistische System (scheinbar) durchschaust. Wenn du siehst, dass du mit verschissenen 5000 Euro an der Börse an einem Tag 400 EUR verdienen kannst.

Wenn Steffen und ich an einem Tag max. 75 Euro verdient haben, obwohl wir 500 Euro umgesetzt haben. Aus gutem Willen. Aus dem Glauben an die Idee. Aus Freude. Wir haben Menschen glücklich gemacht. Die wiederum Richtlinien hatten, um Geld für das Unternehmen zu sparen und daher nicht mehr zahlen konnten.

Continue reading „Gedanken zum Wein“
+ poppie field

Was macht uns menschlich?

Was ist diese Menschlichkeit? Wie beeinflusst sie uns? Verlieren wir sie gerade? Wie kann man zurück zu mehr Menschlichkeit finden?

Der unmenschliche Mord an einem Afroamerikaner in Minneapolis, der bei weitem nicht der erste Mord seiner Art war und deswegen auch nicht weniger oder mehr furchtbar, führt zu gewaltigen Protesten. Auf einmal sind weltweit alle auf der Straße und demonstrieren gegen Rassismus (oder ist das Fass gerade am Überlaufen, oder die Menschen haben einfach Angst um ihre Zukunft, die in den nächsten Monaten gnadenlos vaporisiert werden wird und die Demonstrationen sind ein Ventil?). Dieser furchtbare Vorfall ist der Aufhänger dafür, dass gestern in Berlin 15.000 Menschen eng beieinander stehend demonstrieren können, wo vor einer Woche die Medien noch bei einer Demo auf dem Wasser Gift und Galle gespuckt haben.

Continue reading „Was macht uns menschlich?“
+ maracuja

Meinungen

Wie ist eigentlich dieses komische Leben nach dem Verlust? Wie kommt man damit klar, wie kommt man mit der Welt klar, die einen ständig mit ihren ungefragten Meinungen bombardiert ?

Das Leben ist kein Film

Wenn man nur halbwegs einen Fetzen Empathie hat, kennt man diese Momente, in denen man eine Situation im Film sieht oder eine bestimmte Buchpassage liest und dann Rotz und Wasser heult. Unvorstellbar erscheint dieser Moment:

  • Das geliebte Kind hat eine doofe Krankheit und wird sterben
  • Der Partner stirbt (tragisch, nicht so tragisch, erwartet oder unerwartet)
  • Die Eltern oder ein Elternteil ist plötzlich nicht mehr da
Continue reading „Meinungen“
+ russische Pasteten

Russische Piroggen nach Mamas Art

Da ich leider nicht mehr meine Mama nach dem richtigen Rezept für die russischen Piroggen, oder wie wir sagten: russischen Pasteten, fragen konnte – ihr Hirnschlag machte einen Strich durch die Rechnung – habe ich solange probiert, bis ich dieses einfache und leckere Rezept kreiert habe, welches verdammt nah am Original ist. Aber lest selbst:

Auch diese Piroggen, oder auch Piroschki genannt, waren eine Familienteambildungsmaßnahme in meiner Kindheit, genau wie die koreanischen Teigtaschen.

Langsam kann man sich ja wieder draußen mit fremden Menschen treffen. Die Sonne scheint, es ist wonnig und das Wochenende naht. Warum also nicht einfach mal ein Picknick mit Freunden oder Familie planen? Da man aus Hygienegründen aktuell besser nicht mehr wie früher alle Salatbestecke antatschen sollte, sind Dinge, die schon fertig und auf die Hand zu essen sind, ideal. Fingerfood!

Continue reading „Russische Piroggen nach Mamas Art“
+ Lachs-Brokkoli-Bowl

Chinesische Lachs-Brokkoli-Bowl

Diese extrem leckere Lachs-BrokkoliBowl ist super schnell und einfach zuzubereiten und mit der richtigen chinesischen Würzsoße, basierend auf Toban Chilli Soße, die ich gleich näher erklären werde, schmeckt es gar besser als beim chinesischen Lieferdienst. Seht selbst:

Seitdem ich alleine bin, muss es zu den Hauptmahlzeiten schnell gehen und natürlich immer lecker schmecken. Fluch und Segen zugleich. Stier und Ex-Catering-Inhaberin zu sein, ist nicht wirklich schlecht. Und diese stete Herausforderung gebar das Rezept für die Lachs-Brokkoli-Bowl

Continue reading „Chinesische Lachs-Brokkoli-Bowl“
+ weisse bohnen

Schneller weißer Bohneneintopf

Dieses feine Geheimnis kommt direkt aus meinem unendlichen dunklen Quell der Schlampenküche. In 15 Minuten ist dieser fantastische Eintopf aus weißen Bohnen fertig.

Gerade habe ich mir beim Bäcker ein frisch gebackenes und noch unglaublich knuspriges Berliner Landbrot gekauft und überlegt, was dazu am Besten passt. Kennt Ihr diesen Drang, sofort eine Scheibe von dem frischen Brot dick mit Butter zu bestreichen und mit einer Prise Salz sofort wegzufuttern? Auf diese Art kann ich manchmal fast ein ganzes Brot vertilgen…

Continue reading „Schneller weißer Bohneneintopf“
+ jellyfish blue gold

Zu wenig Zeit

Seit Tagen habe ich mich nicht mehr gemeldet. Es ist absolut verrückt. Ich habe immer noch zu wenig Zeit.

Corona – um nur einmal kurz dieses Thema zu behandeln, es wird ja schon überall anders inflationär benutzt – erlöst mich. Es erlöst mich von dem Zwang, mich in dieser Welt zu assimilieren. Auch die berühmten drei Worte von Ändy Borg werden mich nicht retten „Sie sind assimiliert“. Großartig.

Continue reading „Zu wenig Zeit“