Obwohl es in der Nacht zum 10.08.2018 leider doch keinen Regen gab, zumindest nicht in Kreuzberg, hat es sich sichtlich abgekühlt. Von 38 auf 24 Grad ist schon beachtlich. Und da ist so angenehm!!!

Heute habe ich auch frei und kann mich etwas um mich selbst kümmern. Und die beste Nachricht des Tage ist, dass Steffen morgen, am Samstag wider erwarten doch schon nach Hause kann, da er die Chemotherapie so gut verträgt!!! Er muss nicht die ganzen fünf Tage bei schlechtem Essen im Krankenhaus bleiben. Steffen muss dann nur am Dienstag wieder hin, um die Pumpe abzustöpseln und bis dahin läuft er halt mit seiner Hipsterpumpe durch die Gegend.

Also fahre ich noch fix in den Biomarkt und kaufe Zutaten für eine Kürbissuppe.

Kürbis

Kürbis ist sehr gesund und ist reich an Beta Carotin, Vitamin C, Kalium und hat viele Ballaststoffe. Der Kürbis ist außerdem reich an Antioxidantien, die gut gegen Krebs sind, da diese die freien Radikale, welche Ursache für ebendiesen sind, bekämpfen. Kürbis entwässert, so dass Giftstoffe schneller ausgeschwemmt werden. Also ist im Kürbis alles drin, was Steffen gerade braucht.

Außerdem mache ich Steffen noch einen bunten Salat fertig dem ich ihm später noch ins Krankenhaus bringe:

IMG_20180810_1006117.jpg

Leinöl ist ein Öl, bei dem sich alle Gelehrten einig sind, dass es gut bei Krebs ist und dagegen hilft. Also, eingepackt.

Der Salat besteht aus Spinat, Chicoree, Rucola, unten eine Schicht gekochte Hirse als Sättigung. Oben drauf blaue Beeren (hoch an Antioxidantien) und Minitomaten aus Papas Garten. Dazu Sesam- Lein- und Chiasamen. Also alles extremst gesund.

Wie versprochen, sind Steffens Eltern in Berlin und wir treffen uns alle gemeinsam in einem Kaffee bei der Charité. Da ja Steffen morgen nach Hause kommt, bitte ich sie, ihn abzuholen und nach Hause zu fahren, da ich morgen den ganzen Tag arbeiten muss.

Abends bin ich sehr froh und erleichtert, dass Steffen die Chemotherapie so gut verträgt und mache mir ein Herrengedeck. Ich muss ja die feine Wurst aufessen. Alles gepökelte und irgendwie verarbeitete Fleisch ist nicht gut für Steffen, aber noch ist es gut für mich.

Danke für den Hinweis liebe Bloggerin von „Der Feind in mir“

Werbung
Kochbuch bei Krebstherapie

weißwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: