An dem heutigen Tag habe ich wieder einen Termin bei meiner Knochenärztin, die sich wiederum auch mit gesunder Ernährung auskennt.

Ich nehme jede Hilfe an, die ich bekommen kann, um Steffen bei der Chemotherapie zu unterstützen.

Also frage ich sie, was ich bei Smoothies beachten muss:

Grüne Smoothies sind super, man sollte sie jedoch sehr lange durchpürieren, im Zweifel mit Eiswürfeln, um die Vitamine zu schonen. Umso kleiner das Gemüse püriert wurde, umso mehr und umso schneller kommt es im Darm an.

Ideal ist ein Smoothie mit Brennnessel, ‚Spitzwegerich und Vogelmiere. Die Geheimwaffe dabei ist die Brennnessel, dann braucht man auch keine zusätzlichen Vitaminpräparate mehr, denn diese nimmt der Körper schwerer auf.

Aber im Smoothies ist halt schon alles drin. So spart man Kosten und ernährt sich direkt gesund.

Auch Probiotika sind bei der Chemotherapie super. Bei Bedarf geht auch Fleisch in Maßen, Schweinefleisch ist sehr gut, weil fettig. Wobei man auf dunkles Fleisch verzichten sollte, also kein Rind/Hammel/Wild usw.

Abends gibt es auf Wunsch eines einzelnen Herrn Kartoffelgratin mit Brokkoli. Das Kartoffelgratin habe ich diesmal mit Sojacreme anstelle von Sahne zubereitet, um den Kuhmilchverbrauch in unserem Haushalt etwas zu verringern. Aber dennoch habe ich es mit Parmesan gratiniert.

Das Rezept findet Ihr hier:

Kartoffelgratin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: