Es regnet!!!! Wie toll. Das erste Mal Regen seit keine Ahnung, April, Regen! Unfassbar, das hat man ja noch nie erlebt. So einen Sommer hat man noch nie erlebt. Fast fünf Monate ohne Regen. Dass es jetzt regnet, ist das ein Zeichen?  Dass es jetzt aufwärts geht? Das es Steffen besser gehen wird und wir den Kampf gewinnen? Laut meinem Temperaturdiagramm sollte jetzt alles besser werden, denn ich bilde mir ein, umso heißer das Wetter, umso beschissener Steffens Lage.

Aber was ich bis jetzt gelernt habe, ist, dass man seine Zukunft nicht vorausorakeln kann und dass von den Optionen, die man sich erdenkt, immer genau die eintrifft, über die nicht nachgedacht wurde. Also kann man sich entscheiden, ob man alle, aber auch alle möglichen Optionen durchdenkt und darüber verrückt wird oder eben einfach überhaupt nicht mehr über eventuelle Optionen nachdenkt und somit die Sachen herankommen lässt und dann erst entsprechend reagiert.

Zurück zum Regen, natürlich regnet es nur ganz gering. Wie das Wetterradar zeigt, lassen die Wolken den Stadtbereich Berlin direkt aus. Nördlich und südlich der Stadt regnet es und hier und da über der Stadt ein Weihwassersprinkler, fast wie in der Kirche. Nur ohne High und ohne Weihrauch. Gerade genau so viel, damit man diesen wunderbaren Regenwasseraufsphaltverdunstungsgeruch, den ich immer mit Großstadt verbinde, erahnen kann.

Chemtrails

Wo sind denn nun die Chemtrails mit dem berüchtigte Geoforming? Kriegen die keinen Regen über Berlin programmiert? Kann der Deepstate wenigestens irgendwas? Auf nichts kann man sich verlassen, nicht mal auf die krudesten Verschwörungstheorien.

In Moskau scheint wenigstens immer zur Maiparade die Sonne, weil sie Silberjodid in den Himmel schießen, damit es sich vor Moskau irgendwo abregnet und der Himmel im feinsten Blau über der Parade erscheint. Aber, kein BER, kein Silberjodid, kein Regen.

Eigentlich hatte ich Steffen versprochen, auch mal zum Allgemeinarzt zu gehen, um mich abchecken zu lassen. Nicht, dass als Krönung auch ich noch die Hufe hebe und dann haben wir den Salat. Also fahre ich in dem Regen zu der auserkorenen Ärztin. Aber leider hat sie heute geschlossen. Aber wenigstens kann ich so den Regen in vollen Zügen genießen.

Ich werkel daher heute weiter an meinem Blog. Es gibt erstaunlicherweise Leute, die sich dafür interessieren. Das ist der Hammer! Das emotionale Feedback macht ganz viel aus und gibt mir einen Energieboost. Im Grunde genommen ist dieser Blog mein Motor, den ganzen Wahnsinn hier weiter zu ertragen und um nicht verrückt zu werden.

Steffen hatte heute morgen Visite bevor die Chemotherapie startet. Der Arzt ist begeistert wie alles verläuft, wie gut Steffen alles verträgt. Somit kann Steffen morgen auch schon nach Hause. Die Chemotherapie bekommt er wieder mit Pumpe in seiner Hipsterbauchtasche mit und und nächsten Dienstag kommt die Pumpe wieder ab und die letzte pro forma-Runde Immuntherapie gegen den ollen Epstein-Barr Virus startet. Hammer!

Also sollte es ja das dann mit den Chemotherapien gewesen sein, oder?

Charité 19. Floor
Steffens Ausblick aus der Charité

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.