Krisen-Tagebuch für die Arschlochzeit:

Wusstest du, was mir in meinem Trauerprozess am meisten geholfen hat? Wenn dein Lieblingsmensch so ist, wie ich, dann macht er gerade alles mit sich selbst aus, redet kaum über seinen Schmerz und verkriecht sich in seiner Wohnung. Keine Sorge, das ist ok, denn er befindet sich in seiner ganz persönlichen Apocalypse. Apocalypse wow!

Unterstütze ihn als Geschenk mit Schreibmaterialien, denn Schreiben hilft im Trauerprozess ungemein.

Ich habe da dieses kleinen Büchlein gebastelt. Vierzig Tage lang begleitet dich dieses Buch durch einen Prozess. Am Ende kann man Resumee ziehen und es ist ein krasses Zeitdokument.

Denn nur im Schmerz neigen wir zu kreativen Höchstleistungen.

Links sind ggfls. Affiliate-Links, also Werbung – ich verdiene zwar Geld damit, aber du zahlst dafür nichts drauf, unterstützt mich aber in meinem irren Tun. Danke dafür.