Detox

Der Frühling naht! Zumindest hier in Berlin kann man in den letzten Tagen wieder die frische Erde riechen, die Amseln machen ab 5:30 Uhr wieder Lärm und irgendwie fühlt sich Berlin etwas heller an.

Alte Hasen wissen natürlich, das täuscht, das ist nur ein kleiner Hoffnungsschimmer, der dann elendig von Mitte Februar bis Mitte März durch dickes Grau, Schneematsch und kalte schneidende Winde direkt aus dem Uralschatten zerstört wird. Die alten Hasen knurren tief und schlau und drehen der Welt wieder den Rücken zu. Weil sie es können. Du nicht!

Aber hey, Gute Laune!

Gerade fühlt es sich draußen etwas frühling an und der Blick geht nach unten und sagt unisono mit der Waage: Fett! Die Tage im sicheren Kokon der warmen kuscheligen Wohnung, mit der einzige Challenge, den Onesie mit Körpermasse auszufüllen und den Schmerz darüber in Rotwein zu ertränken – Rotwein, nicht Weißwein, Weißwein macht depressiv! – haben weiche, wobbelige Spuren hinterlassen. Die Fernbedienung ist auch verschwunden. In einer weichen Falte des expandierten Körpers.

Das Fett muss weg, du musst Detox machen! Schreit dein Körper. Und nächste Woche fasten, bis Ostern! Macht ja schließlich jeder. Sagt dein Verstand.

Ok, fein, jeder kann natürlich machen was er will.

Green Smoothie
Grünkohlsmoothie hilft bei Detox

Detox

Das schöne ist ja, Detox macht der Körper von ganz alleine jeden Tag. Das ist schließlich der Job von Niere und Leber, dafür sind die da.

Man kann sich natürlich für ein paar Wochen mit einer teuren und ausgefeilten Ernährung selbst kasteien oder ganz einfach sich gesund ernähren und die Niere und die Leber dabei unterstützen. Wenn dann die Kollegen fragen, ob man auch bis Ostern fastet, kann man fein „detox“ sagen und süffisant in sich hinein schmunzeln:

Bitterstoffe

Die Leber und Niere liebt Bitterstoffe. Alles was bitter ist, hilft der Leber beim entgiften. Super sind hier:

  • Löwenzahn, Rucola, Artischocke und Rauke
  • Kaffee, grüner Tee, Brennessel und Salbei
  • Ingwer und Zitrone oder auch Orangensaft mit Kurkuma und Ingwer
  • Brokkoli und Rosenkohl – steigern die Aktivität von entgiftenden Enzymen in der Leber – also Kreuzblütler/Kohlgewächse aller Art sind super, aber die beiden sind herausragend gut –
  • Walnüsse
  • Knoblauch

Wer es richtig ins extreme führen will, kann sich gerne einen Kaffeeeinlauf machen – aber wie immer ohne Gewähr – oder sein Geld in die Apotheke tragen und sich Bilisan-Duo kaufen.

Viel Trinken!

Am besten sind Leitungswasser und ungesüßte Tees. Die Giftstoffe wollen ja abtransportiert werden.

Bei Krebs und Chemotherapie

Und um wieder etwas Ernst in die Sache zu bringen, spätestens bei der Chemotherapie und nach der Krebserkrankung ist es extrem wichtig, die Giftstoffe, Rückstände der Medikamente und die Abbauprodukte aus dem Körper zu bekommen.

Und kein Alkohol, keine Zigaretten, keine Drogen, wenig und noch besser, gar kein Fleisch und keine Milchprodukte. Mäh.

Habt einen guten Wochenstart!

Dana