Ich bin immer glücklich, wenn ich allein reise, neue Orte mit mir erkunde, meine Ruhe habe und nur mich. Und ich liebe Polen. Aus den verschiedensten Gründen. Und in Krakau war ich noch nie. Also ab ins Auto Instantglück generieren.

Wie sagte meine Psychotherapeutin letzte Woche zu mir: du musst wieder heil werden, das geht nur, wenn du hart nur das machst, was dich glücklich macht. Also mach ich jetzt nur noch Dinge, die mich glücklich machen.

Also fahre ich in ein Land, welches mich seinem Herzblut, Salzgurken und Pierogi aufpäppelt. In ein Land, welches solche Sätze prägt wie „Familie ist am schönsten auf dem Foto … aber sorge dafür, dass du in der Mitte vom Bild stehst, da kann dich keiner wegschneiden“

Genau mein Ding. Und meine Seele dürstet nach Herz und Empathie. Und wie zwei Teilchen sich anziehen, braucht mein russisches Genom ab und an „sto-gram“ vom Ostblock.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung