Salbei

Vor drei Jahren habe ich meinem Papa drei kleine Salbeipflänzchen geschenkt. Er hat diese eingepflanzt und aus diesen kleinen Pflänzchen sind drei riesige Salbeibüsche gewachsen. Daher bekomme ich bei jedem Besuch meines Papas einen Beutel getrockneten Salbei wieder mit nach Hause. Salbei ist eines der wichtigsten Kräuter, die immer bei mir im Haus sein müssen.

Besonders und gerade nach der Chemotherapie ist bei Steffen der Mundraum entzündet. Natürlich hat er vom Krankenhaus eine Flüssigkeit zum Spülen verschrieben bekommen. Aber noch mehr als diese Flüssigkeit hilft es ihm, einfach mit Salbeitee zu gurgeln oder ein frisches Salbeiblatt zu kauen und dabei die ganze Zeit im Mund zu behalten.

Salbei wirkt entzündungshemmend und antibakteriell sowie verdauungsfördernd. Wenn bei Steffen oder mir „ein Furz derquere“ hängt, hilft immer Salbei.

Hier unsere Anwendungen:

Erkältung und Husten

Zwei Esslöffel getrockneter oder die doppelte Menge frischer Salbei mit kochendem Wasser aufbrühen und 10 Minuten ziehen lassen.

Hautentzündung/Sonnenallergie

Salbeitee mit der doppelten Menge Salbei wie oben aufbrühen und mit der abgekühlten Flüssigkeit mehrmals abtupfen oder ein mit der Salbeiflüssigkeit getränktes Tuch auf die betroffene Stelle legen.

Entzündungen des Zahnfleisches/Aphten im Mund

mit lauwarmem Salbeitee gurgeln oder ein frisches Salbeiblatt mehrere Minuten kauen. Mehrmals wiederholen, nach kurzer Zeit sollte eine Verbesserung zu spüren sein

agriculture ceramic close up cook
Photo by Pixabay on Pexels.com
Werbeanzeigen