Kaffeeeinlauf

Nun, in der Tat, es ist ein sensibles Thema – Kaffee sich per Einlauf zu verabreichen.

Wie geht das:

Hierzu benötigt man einem Irrigator. Diesen bekommt man ohne weiteres für ca. 15 EUR in der der Apotheke, oder wenn man „genant“ ist, online.

Man brüht sich 2-3 Tassen Kaffee auf oder kocht 500 m Wasser auf und gibt 2-3 EL gemahlenen Kaffee hinzu und lässt dies 10 min ziehen und gibt dies durch einen Filter – wichtig ist:

  • Biokaffee ohne Pestizide und Chemie – es geht ja darum, dass man genau das aus dem Körper bekommt, bzw. Pestizide sorgen wiederum potentiell erneut für Krebs
  • ungechlortes Wasser
  • ungechlorter Kaffeefilter

Dann verdünnt man den Kaffee mit Wasser, so dass man ca. 1 l Flüssigkeit hat. Der Sud sollte angenehm temperiert sein, nicht heiß!

Danach folgt man der Anweisung der Irrigatorpackungsbeilage oder folgt den Instruktionen des  Internets und versucht, nach dem erfolgreich verpassten Einlauf, die Flüssigkeit mindestens 15 Minuten in seinem Darm sich zu behalten. Das ist etwas tricky, aber stellt Euch vor, ihr sitzt im Auto und die nächste Raststätte ist erst in 25 km.

Danach geht man auf Toilette und wird schon beim ersten Mal eine ungeheure Erleichterung verspüren. Das „Böse“ wird so wunderbar ausgeschieden.

Was passiert im Körper:

Wenn man durch die Weiten des Internets forstet finden man verschiedene Seiten mit verschiedenen Pros und Kontras aber das Ergebnis ist in etwas dasselbe:

Kaffee regt die Tätigkeit der Nieren und der Leber an und unterstützt so den Entgiftungsprozess und sorgt so dafür, dass zum Beispiel der Chemotherapie die ganzen Abfallprodukte des Krebszellenzerstörungsprozesses ausgeschieden werden.

Um so öfter man es macht, umso routinierter wird man und kann das ganze im Körper halten. Dies steigert die Nieren und Lebertätigkeit.

Kaffeeeinläufe werden in der Gerson-Krebstherapie (hier sogar mehrmals am Tag), beim Fasten und auch einfach für das Wohlbefinden angewandt.

Achtung! Wenn man mehrmals am Tag Kaffeeeinläufe durchführt, ist nicht von der Hand zu weisen, dass wichtige Minerale aus dem Körper gespült werden. Daher ist eine gesunde Ernährung mit ausreichend Mineralstoffen ein Muss! Hier empfehle ich, frisch selbstgepresste Fruchtsäfte und Minerale zuzuführen. Dazu aber an anderer Stelle mehr.

Unsere Erfahrung ist, die Krämpfe hören auf, man fühlt sich leichter und fitter. Wir machen die Einläufe jedoch nur direkt nach der Chemotherapie für ca. 4-5 Tage und nicht direkt vor der Blutabnahme!

Falls Ihr Euch unsicher seid, fragt aber unbedingt Euren Arzt.

shallow focus photography of kettle pouring water on coffee filter
Photo by rawpixel.com on Pexels.com
Werbeanzeigen