Kartoffelgratin halb-vegan

Wenn es einem körperlich, seelisch und emotional nicht so gut geht, braucht man einen Seelenschmeichler. Seelenschmeichler sind warme samtige Speisen, welche man sich im Ernstfall auf der Couch einfach direkt auf den Bauch stellen kann und damit im Herbst zum Beispiel eine Wärme-win-win Situation schafft (man spart sich die Wärmflasche) oder eben nach der Chemo, wenn man ein komisches Mundgefühl hat und wenig beißen möchte:

Rezept drucken
Kartoffelgratin halb-vegan
ein feines Kartoffelgratin mit nicht so viel Kuhmilch, man könnte sogar den Parmesan weg lassen, dann ist es vegan.
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Kochsahne zum kochen bringen, mit etwas Wasser verdünnen und würzen, am Schluss die geriebene Knoblauchzehe unterrühren
  2. Die Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden, diese in eine mit Olivenöl gefettete Auflaufform schichten
  3. Die Auflaufsoße über die geschichteten Kartoffeln geben und bei 200 Grad im Backofen ca. 40 Minuten backen lassen
  4. Nach Wunsch nun den frisch geriebenen Parmesan mit ein paar Olivenölsprenkeln auf den Auflauf geben und noch mal 20 Minuten backen bzw. bis der Auflauf lecker aussieht.
  5. Dazu passt ein frischer Salat oder gedämpftes, knackiges Gemüse

Gutes Gelingen!

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.