Kokos-Linsensuppe mit Spinat

Nach über einem Monat Pause – aus Gründen – fühle ich mich wieder ein bisschen so, als könnte ich wieder etwas Leckeres kochen. Und so entstand diese extrem leckere und vegane Kokos-Linsensuppe. Diese Suppe ist ganz einfach zuzubereiten und braucht genau so viel Zeit, wie meine derzeitige Aufmerksamkeitsspanne.

Sie ähnelt der asiatischen veganen Kürbiscremesuppe und genau so lecker.

Frustessen

Seit Steffens Tod habe ich in den letzten Wochen einfach alles gegessen und getrunken, was wir uns beide untersagt haben. Seitdem aß ich Burger, Gulasch, Wiener Würstchen, also all die Dinge, die Steffens Krebs nur verschlimmert hätten. Parallel trank ich in den letzten Wochen mehrere Liter Alkohol, da ja eh alles egal war. So versuchte ich meinen schlimmen Schmerz über den Verlust zu tilgen.

Natürlich verbesserte sich so nichts. Mir ging es dadurch auch nicht besser. Das Einzige was passierte war, war dass mein Hintern beschloss, zu expandieren.

Das gefiel mir nun gar nicht und ich besann mich daher auf die gute alte vegane Ernährung. Diese hatte uns beiden doch im letzten dreiviertel Jahr so gut geholfen.

Warum vegan?

Ich hatte noch nie so eine schnelle gesundheitliche Verbesserung wie mit der veganen und vegetarischen Ernährung erlebt. Außerdem konnte ich so besser die hohen Doppelbelastung aushalten. Hinzu kaum natürlich auch noch der Verzicht auf Alkohol. Also muss ja doch irgend etwas dran sein, dass vegane Ernährung gesund ist.

Und da ich jetzt gezwungener Maßen nur noch für mich allein koche, muss es einfach sein und schnell gehen. Obendrein bin ich ein sehr mäkliger Mensch. Daher muss Essen immer lecker sein, denn ein schlechtes Essen ist das Sinnloseste, was es gibt. Sollte Fleisch involviert sein, ist es noch schlimmer: irgendein armes Tier ist umsonst gestorben.

Zuviel ist gerade zu tun, zu gering ist die Lust, große Menüs zu kochen. Und so wird aus der Not eine Tugend.

Aus meiner Faulheit heraus entstand diese feine, leckere und leicht thailändische Suppe, die in nur 10 Minuten fertig ist.

Obendrein ist sie so gesund: sie liefert Eisen, Ballaststoffe, Vitamine und ist mit viel Ingwer und Kurkuma gekocht worden. Eine Win-Win-Situation in mehreren Dimensionen.

Und jetzt: nachkochen! Morgen geht das natürlich auch noch 🙂

vegane Linsen-Kokossuppe mit Spinat - in nur 10 Minuten auf dem Tisch und saulecker!
vegane Linsen-Kokossuppe mit Spinat

Rezept drucken
Kokos-Linsensuppe mit Spinat
Simpel, schnell, gesund und lecker - die perfekte Schlampenküche
thailändische Kokos-Linsensuppe
Menüart Hauptspeise
Vorbereitung 3 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Portionen
Menüart Hauptspeise
Vorbereitung 3 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Portionen
thailändische Kokos-Linsensuppe
Anleitungen
  1. Ingwer, Knoblauch, Tomatenmark und Currypaste im Speiseöl kurz anschwitzen ohne anzubrennen, bis es lecker duftet
  2. mit Kokosmilch und dem Wasser ablöschen und kurz unter Rühren (am besten mit einem Schneebesen) kurz aufkochen
  3. Die Linsen und den Spinat kurz hinzugeben, bis alles gar ist - wenn die roten Linsen hinzugegeben werden, bitte mit dem Spinat warten, bis die gar sind, sonst wird der Spinat braun und unlecker
  4. Mit Limetten- oder Zitronenspritzer und Sojasoße noch abrunden
Rezept Hinweise

Da ich mich beim Linsenkochen - für Salat zum Beispiel - immer maßlos verschätze, friere ich die überschüssigen Linsen einfach ein und kann so immer schnell eine leckere Suppe machen.

Die Limette am Abschluss kitzelt die Geschmäcker schön thailändisch raus und vereinfacht die Eisenaufnahme des Körpers.

Wenn die Suppe noch nicht ganz rund ist, hilft eine Prise Zucker oder etwas Honig. 

Werbeanzeigen