Veganer Bratreis

Wenn es mal wieder schnell gehen soll, obendrein soll es noch gesund sein, ist veganer Bratreis mit Tofu und Gemüse das Ding!

Seitdem ich nur noch mit mir alleine bin, habe ich meinen Essensrhythmus etwas vereinfacht.

Es gibt so viel zu tun. Bürokratie, ich mit mir selbst, mein neues Leben, mein neues Ich. Alles will sortiert werden.

Da ich also nicht den ganzen Tag mit kochen und putzen und verdauen verbringen will, gibt es morgens einen schnellen und praktischen Porridge und dann erst gegen 15:00 Uhr die eigentliche Hauptmahlzeit und ideal für dieses Konzept ist ein schneller veganer Bratreis.

Und wenn der Hunger zu groß ist, knuspert man halt etwas Gemüse zwischendurch.

So kann ich beruhigt erst nach der Arbeit ins Foodcoma fallen und so meine Lebenszeit effektiv nutzen.

Wenn das Essen dann auch noch schnell geht und gesund ist, fantastisch!!!

Wie immer hilft hier die chinesische Holy Trinity:

(wenn Ihr auf die fetten und unterstrichenen Worte klickt, findet Ihr einen Link, wo ihr die Zutaten bestellen könnt)

Dann braucht ihr nur noch einen Reisrest von gestern, weil ihr ja schon gestern eine leckere Reisbowl mit Tofuhack gemacht habt, im Idealfall Gewürztofu, Ingwer und irgendeinen Gemüserest. Und schwupps, im Handumdrehen entsteht ein veganer Bratreis.

Das wars! Alternativen zum Gewürztofu und dem Doubanjiang findest Du unten in den Rezepthinweisen.

Und hier gehts zum Rezept:

veganer Bratreis
chinesischer Bratreis mit veganem Gewürztofu und Gemüse
Rezept drucken
Veganer Bratreis
Ein schnelles veganes Mittag- oder Abendessen. In nur 10 Minuten auf dem Tisch und genauso lecker wie vom Asia-Imbiss, aber dafür vegan.
veganer Bratreis
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
veganer Bratreis
Anleitungen
  1. Gemüse in feine Streifen oder in Stücke schneiden, Tofu würfeln, Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden
  2. Speiseöl stark erhitzen und das Gemüse, den Tofu, den Ingwer und den Lauch in die Pfanne geben
  3. Scharf anbraten, ggfls. in mehreren Durchgängen, damit nicht zuviel Wasser in der Pfanne ist und das Gemüse und der Tofu leicht knusprig wird
  4. Den Reis dazugeben und weiter scharf anbraten
  5. Sojasoße, Essig, Doubanjiang, Zucker und eine Prise Salz mit einem Esslöffel Wasser vermischen und über die Reis-Gemüse-Mischung geben. Noch mal kurz anbraten und fertig
  6. Mit Frühlingslauch bestreuen
Rezept Hinweise

Doubanjiang:

Stattdessen kann man auch Ketchup (dann den Zucker weglassen) oder BBQ-Soße verwenden. Schmeckt anders, geht aber. Gib noch Chilli dazu

Gewürztofu: 

normaler Tofu geht natürlich auch. Gib noch eine Prise 5-Spices-Gewürzmischung oder etwas Zimt dazu

Allgemein