Pünktlich zum Herbst kommt dieses simple und schnelle Rezept für Spaghetti Carbonara her. Knuspriger Bacon und samtiges Eigelb emulgiert zu einer unglaublich sanften Soße. Das Ganze ist so dicht am Original, dass es sogar noch besser als dieses schmeckt.

Portionen

2

fertig in:

30 min

Kalorien:

626

Einleitung

Über das Rezept

von: Dana Heidrich

Warum macht die Alte jetzt plötzlich Rezepte mit Bacon? War sie nicht Veganer?

Nun, was soll ich sagen… ich esse Fleisch, wenn die Qualität gut ist und wenn ich es herunterstrippe, komme ich am Ende auf 200 Gramm Fleischverzehr pro Woche.

zarter Rinderbraten

Das ist ein legitimer Schnitt, finde ich, denn ich möchte nicht gerne darauf verzichten, habe aber das Tierwohl im Auge, denn sich sinn- und gedankenlos Fleisch in den Körper zu stopfen, hat kein gestorbenes Tier verdient.

Also zelebriere ich meine Fleischexzesse. Zum Beispiel mit diesem Rezept für

Spaghetti Carbonara

Ins Deutsche übersetzt, bedeutet dieses Gericht „Spaghetti nach Köhlerart“. Köhler sind diejenigen, die tief in den Wäldern versteckt Holzkohle herstellen (natürlich nur in meiner romantisch verklärten Fantasie). Riecht ihr schon diesen feinen Geruch von brennender Grillkohle? Von Räuchergut, welches man ab jetzt überall in den ländlichen Gegenden von Deutschland riechen kann? Ich verbinde diesen Geruch so sehr mit Herbst: brennendes Laub, kokelndes Holz. Kaminrauch. Holzkohle.

Köhler ist ein körperlich anstrengender Beruf und ganz sicher hatte Frau Köhler immer eine feine geräucherte Trost-Speckseite in dem kleinen dunklen Köhlerhaus zu hängen. Eine Tatsache, die den Köhler stets frohlocken ließ.

Parmesan ist in Italien obligatorisch und irgendein Huhn legt immer irgendwo ein Ei hin. Wobei in Italien für das Original Pecorino, also der Schafskäsebruder des Parmesan für dieses Rezept verwendet wird. Die Créme Fraiche ist eine Variante, die ich dazu gesponnen habe. Die feine Säure der Créme Fraiche rundet das Gericht ideal ab und funktioniert so wie der Pecorino. Im Original wird übrigens nicht einmal Sahne verwendet.

Wer also immer dachte, Spaghetti Carbonara seien gepresste Hinterschinkenwürfel, die in einer mächtigen Sahnesoße ertrinken, liegt leider falsch.

Mit diesem Gericht – na gut, nicht nur mit diesem, die Liste ist krass lang – habe ich Steffen herumbekommen.

Heiratsantragsmaterial

Sorry Mädels, aber Emanzipation heißt nicht, nicht Kochen zu können. Im Gegenteil, wenn man kochen kann, werden die Männer reihenweise schwach. Obendrein hat man immer leckeres Essen und ist nicht abhängig. Denn Abhängigkeit ist der Tod des Feminismus. Wenn du Kochen kannst, kannst du aus all den Männern, die es da gibt, dir die Sahneschnittchen aussuchen und später überlegen, ob du das Zuckerstückli behalten willst.

Und dieses Rezept macht jeden Mann abhängig. Glaubt mir. Vielleicht sollte ich ein Kochbuch á la: „wie mache ich mir Männer mit Essen hörig“ schreiben?

Und wer Essen genießen kann… naja, ihr wisst schon. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.

Kalorien

Machen wir uns nichts vor, dieses Rezept hüpft nicht zartfüßig ins Wohnzimmer hinein. Geschweige denn ins Schlafzimmer. Es reißt mit Krawumm die Tür auf und macht BÄMM. Es steht im Raum und wedelt mit dem dicken Bauch.

Esst Spaghetti Carbonara vielleicht Mittags oder halt weniger und einen Salat dazu, wenn ihr Großes vorhabt.

Spaghetti Carbonara sind aber wiederum eine wundervolle Basis für einen weinseligen Abend. Ideal für den Netflix-and-Chill-Abende, Serienmarathons oder Musikhörabende. Irgendwas mit Wein halt.

Zutaten

  • 200 gr Spaghetti
  • 100 gr Frühstücksspeck
  • 100 gr Créme Fraiche
  • 2-3 Eigelb
  • 100 gr geriebener Parmesan
  • 1 TL feines Olivenöl
  • Muskat, Pfeffer, Salz

Aber zurück zu den Nudeln: die Spaghetti Carbonara haben einen derartigen Brennwert, dass man wahrscheinlich eine Kleinstadt mit Strom versorgen könnte, würde man es auf die Brennstäbe des örtlichen Atomkraftwerks werfen.

Aber was haben wir gelernt, macht jedes Essen besser:

  • Parmesan
  • Knoblauch
  • Butter
  • rote Zwiebeln
  • Salz

Glaubt mir, wenn irgendetwas am Essen fehlt, geht diese Liste durch.

Und Parmesan ist hier natürlich enthalten. Das Eigelb macht das ganze unglaublich geschmeidig und nun ja, Créme Fraiche ist halt Créme Fraiche. Leider geil. Und Bacon ist halt Bacon. Den kann man nicht faken.

zarter Rinderbraten

Tipp:

Dieser Wein hier ist unglaublich gut, meine Empfehlung der Stunde.

Der trinkt sich weg wie nichts und schmeckt so, wie man sich Rotwein vorstellt: schwer, vollmundig, fruchtig, trocken, komplex, nach Trauben und einem Hauch von Zimt.

Er schmeckt, wie wenn man sich vor den Kamin snuggled und das Leben Leben sein lässt.

(Werbung)

Wie wenn man in seinem kuschligen Sessel langsam vor und zurück schwingt und ein Glas dieses edlen Gesöffs in seiner Hand hält und ab und an debil grinsend daran nippt und sich selbst feiert.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1

Spaghetti in Salzwasser wie angegeben bissfest kochen

Schritt 2

Speck in feine Streifen schneiden und in langsam in einer Pfanne mit dem Olivenöl knusprig braten

Schritt 3

Eigelb, Créme Fraiche und den Parmesan mit Pfeffer, Salz und Muskat in einer kleinen Schüssel verrühren

Schritt 4

Spaghetti abgießen und zu dem Knusperspeck geben und vermengen. Die Pfanne von der Flamme ziehen

Schritt 5

Die Eigelb-Parmesan-Créme Fraiche-Creme unterrühren und sofort anrichten. Das Eigelb darf nicht stocken (fest werden)

Schritt 6

Mit dem restlichen Parmesan bestreuen