30.08.2018 – 16 Grad – Tag 51

Und Regen!!!! Wie toll. Das erste Mal Regen seit keine Ahnung, April? Unfassbar, das hat man ja noch nie erlebt. So einen Sommer hat man noch nie erlebt. Vier Monate ohne Regen. Dass es jetzt regnet, ist das ein Zeichen?  Dass es jetzt aufwärts geht? Laut meinem Temperaturdiagramm sollte jetzt alles besser werden. Aber was…

Read More

29.08.2018 – 28 Grad – Tag 50

Steffen muss heute wieder in die Charité, die zweite Chemotherapie ist dran. Den Tag vorher, also heute, bekommt er noch die Immuntherapie gegen den Epstein-Barr-Virus. Steffen hat natürlich gemischte Gefühle und keine Lust. Zum einen weiß er jetzt natürlich, was auf ihn zukommt, andererseits macht es dass Wissen darum auch nicht einfacher, ist ja schließlich…

Read More

22.08.2018 – 31 Grad – Tag 43

Steffen kommt wieder in die Charité, da er ja seine Epstein-Barr-Immuntherapie bekommen muss. Ich fahre ihn wieder vormittags hin, so dass er noch in den Genuss des wunderbaren Mittagessens kommt. Da er ja heute frisch in das Krankenhaus kommt, muss er nehmen, was auf dem Esswagen noch übrig ist. Normalerweise kann man ja am Vortag…

Read More

15.08.2018 – 25 Grad – Tag 36

Es ist Mitwoch. Ich habe wieder einen Tag übersprungen. Steffen habe ich gestern in die Charité gebracht und er hat die Chemotherapiepumpe abgenommen bekommen. Er wurde eine Nacht zur Sicherheit dabehalten und heute gibt es dann die Infusion gegen den Epstein-Barr-Virus. Die Infusion dauert 4 Stunden, in denen Steffen eine Flüssigkeit in den Port bekommt.…

Read More

13.08.2018 – 30 Grad – Tag 33

Ja richtig, ich habe einen Tag übersprungen! Warum? Es war so ein fauler bewegungsloser Sonntag, das er mit seinem großen NICHTS einfach nicht der Rede war. Und dieses NICHTS war wunderbar. Und ungewohnt. Das Einzige, was ich gemacht habe, war das schmutzige Geschirr von der Samstagsauslieferung abholen. Auf die Verabschiedung des Kunden hin: „bis zum…

Read More

12.07.2018 – 20 Grad – Tag 3

Am Vormittag des 12.07. versuche ich nun endlich nach den gelähmten letzten Tagen und der furchtbaren Diagnose unser Selbstständigendasein zu sortieren, welches so nicht mehr für uns weitergehen wird. Die letzten drei Tage fühlen sich an, als wäre ein Komet neben uns eingeschlagen und alles um uns herum ist zerstört worden. Ich kann nur ganz…

Read More