Gibt es eigentlich Tipps gegen Trauer? Was kann man tun, wenn man sich ohnmächtig vor Trauer fühlt und einem keiner mehr zuhören kann, will oder möchte?

Ich habe dir hier meine Tipps gegen Trauer aufgelistet, welche mir wieder Kraft und etwas Freude am Leben schenken konnten. Ich hoffe, diese Tipps helfen dir bei deiner Trauer etwas aus dem akuten Tief:

1. Geh vor die Tür

Geh in die Natur, geh wandern. Spaziere durch den Park oder einen Wald. Beobachte die Blumen, die kleinen Tiere, die Bäume. Atme tief ein. Fass die Rinde an. Spüre das Moos an den Bäumen. Fühle.

2. Schlafe

Schlafe viel und regelmäßig und gewöhne Dir eine feste Einschlafzeit ein. Nutze dafür entsprechende Reminder-Apps. Am wichtigsten ist zum Einschlafen die Zeit zwischen 22:00 Uhr und 01:00 Uhr, dann kann sich der Körper am besten regenerieren. Wenn Du aus verständlichen zu aufgewühlt bist und nicht einschlafen kannst, mache wenigstens einen Mittagsschlaf, denn schlafen ist gut für die Seele. Wenn Du Glück hast, träumst Du von deinem lieben Verstorbenen und hast so kurz die Möglichkeit, die alte Normalität zu spüren.

Verständlicherweiße ist natürlich dein Körper so aufgewühlt, und vor Stress ist einfach nicht an Schlaf zu denken, deswegen habe ich dir hier ein paar natürliche Mittel aufgelistet, die mir dann helfen:

Tryptophan ist eine natürliche Aminosäure und hat mir schon in den Sorgen der Cateringzeiten sehr geholfen und dafür gesorgt, dass ich überhaupt einschlafen konnte.

Melatonin ist das natürliche Einschlafhormon und hilft auch bei Jetlag. Letztens hat mir eine Freundin eine hochdosierte Melatonin-Dosis aus USA gegeben – hui! Endlich schlafen!

Und wenn nichts mehr hilft, hilft GABA. Das knockt dich ziemlich gut aus, muss man aber mögen. Eigentlich für Muskelmenschen und Fitness-Nasen.

(werbung) mit der Bestellung eines Artikels verdiene ich Geld, du bezahlst jedoch genauso viel wie im Laden und tust eine gute Tat, weil du mich in meiner Arbeit ohne Mehrkosten für dich finanziell unterstützt. Win-Win! Danke fürs shoppen!!

3. Lies ein Buch, welches Dich von der Trauer ablenkt

Lies ein Buch, irgendein Buch. So eins, dass Dich komplett ablenkt. So vergisst Du leicht die Trauer und kannst einfach in Parallelwelten flüchten.

4. Schaue Serien oder einen guten Film

Entdecke neue Filme! Flüchte kurz in andere Welten. Lass Dich komplett reinziehen. Fiebere mit. Schau Dir Kraftfilme an. Meine Empfehlungen für Netflix:

 

  • Dead to me
  • Afterlife
  • Collosal
  • Wonderwoman
  • Glow

OK, ist vielleicht meine Mädchensichtweise, aber Girlpower schadet ja nie. Romantische Filme sind in meiner Situation eher kontraproduktiv, dass macht die Trauersache nur noch schlimmer.

5. Heule

Heule richtig und gehe so richtig tief in Deinen Schmerz hinein. Weine, als gäbe es kein morgen. Schau Dir Eure gemeinsamen Fotos an und höre Eure gemeinsame Musik. Guck Dir Eure gemeinsamen Videos an.

Rede Dich nicht nach dem Motto herunter: „jetzt reicht es aber, ich muss doch noch abwaschen“. Das ist Scheißegal, denn der Abwasch läuft nicht weg. Das gilt übrigens für alle Arbeit, die Arbeit wartet immer auf Dich.

Heule also lange, bis nichts mehr kommt. Das hilft auch super gegen Stress.

6. Triff Dich mit Freunden und Familie

Triff Dich aber bitte nur mit den Leuten, die Dir gut tun. Solche, mit denen Du ein gutes Gespräch führen und lachen kannst. Solche Art Gespräche, die Dich zum Denken anregen. Gespräche mit „Aha-Momenten“.

 

Vermeide Menschen, die solche Sachen sagen:

  • die mit ihren halbherzigen besorgten Fragen á la „wie soll es jetzt nur weiter gehen?“ nur ihre Neugierde befriedigen und Dir aber nicht weiter helfen.
  • die nicht begreifen, was Du gerade durchmachst und Dich mit taktlosen Äußerungen und Handlungen verletzen
  • die keine Empathie haben
  • die nur Phrasen dreschen wie: „na da musst du jetzt halt durch“, „ja, das gehört dazu“, aber nichts begreifen

7. Verreise

Plane einen Kurztrip, fliege weg. Besuche Deine Freunde auf der ganzen Welt. Komme raus aus Deinem Umfeld und sorge für neuen Input.

8. Lache

Schau Dir lustige Videos an, lies ein gutes Buch. Treff Dich mit Deinen albernen Freunden.

9. Mache Dinge alleine

Und staune, was Du alles kannst! Was Du alles alleine schaffst

  • Geh allein ins Kino. Wie schön ist es doch, wenn keiner in den Film reinquatscht
  • Male etwas
  • Geh in den Baumarkt. Baue Dinge selbst. Streich die Wände
  • Mache eine Radtour
  • Geh allein ins Restaurant
  • meld Dich im Fitnessstudio an
  • such Dir ein Hobby

10. Verwöhn Dich!

Mache jeden Tag irgendetwas, was Dich glücklich macht. Kauf Dir Blumen, pflanze Pflanzen, gönn Dir ein ausgiebiges Bad. Kauf Dir eine Kette. Iss ein Eis. Koche Dir ein richtig leckeres Essen wie zum Beispiel eine Reisbowl mit Gewürztofu

11. Führe Tagebuch oder ein Notizbuch

In diesen Notizbüchern hier hast du genügend Platz für 40 Tage, an denen Du Protokoll über dein Leben und deine Fortschritte schreiben kannst. Ja richtig gelesen – Fortschritte. Ob du es glaubst oder nicht, sie werden passieren. Hier, schwarz auf weiß für nur 6,96 EUR:

 

12. Meditiere

Fange an, zu meditieren. Wenn Dir das zu abstrakt erscheint, nutze entsprechende Apps auf Deinem Handy. Ich mag Headspace sehr. Headspace erinnert Dich auch, pünktlich ins Bett zu gehen.

13. Erlerne etwas Neues

Wenn einen die Trauer übermannt, bringt manchmal der Erfolgsmoment, etwas Neues gelernt zu haben, etwas Licht ins Dunkel. Besonders in der dunklen Jahreszeit oder im nächsten Lockdown kann man seine Zeit effektiv nutzen. Besonders Zeichnen hilft in der Trauer, seinen Gefühlen Ausdruck zu geben. Es ist vollkommen OK es niemandem zu zeigen. Falls Du wissen willst, wie bestimmte Zeichentechniken funktionieren oder du ganz spontan Aquarellfarbe gekauft hast und jetzt nicht weißt, wie, probiere einmal einen Zeichenkurs zuhause oder lerne etwas völlig Neues anderes. Ich kann das nur empfehlen, besonders wenn mit dem Grund der Trauer auch dein alter Lebenssinn weggebrochen ist.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas mit meinen Tipps gegen Trauer helfen? Hast Du auch ein paar Tipps gegen Trauer? Schreib es einfach unten in den Kommentar!