Vegetarischer Wurstsalat mit Kürbiskernöl

Manchmal bekomme ich Gelüste nach Hausmannskost. Besonders jetzt, wo sich der Herbst nähert. Eine der ekligsten Vorstellungen meiner Jugend war dabei jedoch das Wort „Wurstsalat“. Denn es ist eigentlich ein Widerspruch in sich. Was hat denn Wurst mit Salat zu tun? Und deshalb gibt es hier eine gesunde und leckere Alternative: einen vegetarischen Wurstsalat.

Denn eines Tages war ich in einem Restaurant in Kreuzberg, welches zu dem Zeitpunkt einen wirklich guten Koch hatte, der Dinge ausprobierte und neu arrangierte. Und dann aß ich ihn, den perfekten Wurstsalat.

Feine Streifen von Mortadella kombiniert mit Streifen vom Greyerzer Käse, dazu einen feinen Essig und ein sehr gutes Olivenöl. Das ganze mit roten Beeren und ein paar gerösteten Vollkornbrotscheiben.

Ich war geflasht. Seitdem liebe ich Wurstsalat und nahm das Rezept in das Catering auf, aber es hat keinen interessiert. Wahrscheinlich aus den oben genannten Gründen.

Und jetzt ist es wieder soweit, der Herbst kommt, ein Wurstsalat würde jetzt sehr gut passen. Aber ich mag diese ganze Schwitzwurst nicht essen wollen. Ich möchte generell den Fleischkonsum einschränken. Also habe ich mir diese vegetarische Wurst gekauft:

Klick zum Glück:

Warum ich keine Fleischwurst in meinem Wurstsalat verwenden möchte

Wer sich mit Wurst etwas beschäftigt, weiß, dass bei der fein gecutterten Wurst wie Mortadella, Wienern und Fleischwurst gefühlt zum Großteil nur Augen, Knorpel und Separatorenfleisch verarbeitet werden. Also kann man gleich zur vegetarischen Variante wechseln.

Ich habe der Einfachheit halber ein Produkt von der Rügenwalder Mühle genommen, das ist sicher immer noch etwas bedenklich, wegen dem verwendeten Hühnerei, aber irgendwo muss man ja anfangen und Bedenken hindern generell Veränderungen. Einfach mal machen, sag ich mir. Und so ist dieser Wurstsalat entstanden.

Außerdem liebe ich Kürbiskernöl.

Klick zum Glück:

Damit auch jeder dieses Rezept nachmachen kann, habe ich die simpelsten Aldi-Produkte verwendet und keine teuren Schnickschnack-Zutaten.

Aber wer nicht kochen kann, den wird auch der fancy shit nicht retten. Man kann Nudeln auch im LaCroisette Topf anbrennen lassen… Ist halt nur teurer.

Vegetarischer Wurstsalat mit Kürbiskernöl
Drucken

Vegetarischer Wurstsalat mit Kürbiskernöl

Super schnell und lecker. Für die Oktoberfest-Saison. Und man kann sogar eingefleischte Fleischesser damit austricksen.
Gericht Beilage, Brotaufstrich, Hausmannskost, klassisch, Salat, vegetarisch
Land & Region Deutsche Küche
Keyword Alternative, einfach, fünf Zutaten, kalorienleicht, Kürbiskernöl, Lecker, Rezepte, so gut wie mit Fleisch, vegetarisch, Wurstsalat
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Arbeitszeit 5 Minuten
Portionen 2 Portionen
Kalorien 360.8kcal

Anleitungen

  • Das ist alles was du brauchst, und noch eine Prise Salz und Pfeffer. Und wenn du gar rote Pfefferbeeren hast: noch besser
  • Nun alle Zutaten in Streifen schneiden
  • Nun alles in einer Schüssel mit dem Essig und Öl vermengen, nach Bedarf noch mit Pfeffer und Salz abschmecken

Notizen

Man kann den Wurstsalat noch mit Tomaten oder roten Beeren pimpen. Dazu eine feine Butterstulle und das wars. 
Lecker, einfach, vegetarisch
Wenn mans den Fleischgrummlern nicht verrät, merken die noch nicht mal einen Unterschied 😀

Nutrition

Serving: 132.5g | Calories: 360.8kcal | Carbohydrates: 1.9g | Protein: 20.3g | Fat: 59.6g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.