Wie ich letzte Woche schon angekündigt habe, geht es weiter mit meinen Fernwehbefriedigungstipps für Amerika, Italien und die Levante, also den östlichen Mittelmeerraum.

Wenn mich jemand fragen würde, warum die Wende das Beste ist, was mir jemals widerfahren ist, dann würde ich sofort sagen: definitiv wegen dem Essen! (Na gut, und dem Reisen)

Wie könnte ich nur so glücklich sein ohne all die richtig guten Burger, verdammt gute Pizza und Pasta und die chinesische und indische Küche (siehe hierzu auch den letzten Beitrag)

Nordamerika

Also gehen wir direkt zu meiner ersten großen Liebe über, zu den richtig guten Burgern.

Dir muss ich nicht erklären, dass ein Burger sich erst zum richtigen Burger qualifiziert, wenn dich die Servicekraft fragt, ob du ihn medium gebraten möchtest. Dann weißt du, dass in dieser Lokalität keine quitschgummiartigen Fertigpatties verwendet werden. Da hilft es auch nicht, dass die Patties aus totgestreichelten Rindern gefertigt wurden. TK Patties schmecken immer einfach nur scheiße.

The Bird

Aufmerksame Leser und Follower meines Instagram-Accounts wissen, wenn ich irgendwo ständig wiederkehre, ist es The Bird, denn hier gibt es Burger in Perfektion. So gut, dass ich fast weinen muss. Auf dem Bild hier gibt es sogar noch Steffen im Hintergrund.

The Bird
Am Falkpl. 5, 10437 Berlin

Auf einen anderen Schatz bin ich in der Zeitung aufmerksam geworden:

Arminiusmarkthalle

Hier gibt es bei

Smoke & Barell
Arminiusstraße 2-4, 10551 Berlin

feiste Pulled Pork und Beef Burger und exzellente Spare Ribs.

Wer es richtig krachen lassen möchte und sein Feinkostgewölbe to the max überstrapazieren möchte, holt sich danach noch eine Ladung Poutine, wenn er denn überhaupt noch kann. Mehr Nordamerika geht kaum.

Was ist denn bitteschön Poutine? Simpel gesagt, sind Poutine ein kanadisches Streetfood und bestehen aus frischen Pommes die mit den verschiedensten Toppings serviert werden Von Bratensoße bis Pulled Pork, gegrillten Rinderbruststreifen und Cheese Curds geht fast alles.

 The Poutine Kitchen
Arminiusstraße 2-4 Arminiusmarkthalle, 10551 Berlin

 Bestellt danach sicherheitshalber den Krankenwagen für den sicheren Heimtransport, denn danach fangen deine coronalen Herzgefäße mal ordentlich an zu flattern – Herzattacke incoming!

Goldies Pommes

Goldies Pommes ist der Leib und Magen-Laden von Steffen. Sehr gute Pommes die, wie es sich gehört, in Rinderfett ausgebacken werden. Nein, das ist nichts für Vegetarier! Die Pommes kommen hier daher in der Odessa-Variante mit roter Bete und Creme Fraiche (Auf dem Bild unten) oder asiatisch mit pulled Duck und wer es richtig krachen lassen möchte, bestellt sich Pommes mit frischen Trüffeln. Und die Jungs und Gründer sind dabei auch noch unfassbar nett dort und immer vor Ort.

Goldies Pommes
Oranienstraße 6, 10997 Berlin

Americanfood4u Store Berlin Alexa

Wer gerade eben leidlich den Besuch in der Arminiusmarkthalle überlebt hat, kann sich stilvoll den letzten Sargnagel in Zuckerform im America-XXL Shop reinhämmern. Hier gibt es Tonnen von amerikanischen Süßigkeiten, Chips, Cerealien (!), welche TTIP den gichtigen Finger zeigen und bieten dir die einmalige Möglichkeit, dich frei nach dem Film „Das große Fressen“ aus dem Leben zu nuken.

Americanfood4u
Dircksenstraße 97, 10178 Berlin

Italien

Nun zu etwas völlig anderem. Zurück zur Kultur. Zur Esskultur. Meiner großen Liebe Italien. Nirgends schafft man es, aus lediglich fünf absolut fantastischen Zutaten ohne großes Gewese wiederum unfassbar gutes Essen zu zaubern. Ja, ich weiß, den Singsang kennst du schon, also ab zu den Fakten:

Centro Italia an der Greifswalder Straße

Wenn du genauso wie ich überfüllte Einkaufszentren und Supermärkte hasst, dann ist dies ein italienisches Juwel. Direkt an der S-Bahnhaltestelle Greifswalder Straße etwas versteckt gelegen, kannst du hier sofort ganz tief in die italienische Fernwehflutwelle eintauchen. Wenn du mal eine Auszeit von Deutschland möchtest, lässt du es einfach draußen vor der Eingangstür winselnd angeleint. Hier gibt es sogar dieses sardinische Pane Carasao! Nichts passt besser zu Rotwein, Käse und Oliven und einem Wochenende auf Couch Island.

Centro Italia Supermercato & Weinhandlung
Greifswalder Str. 80C, 10405 Berlin

Il Casolare und Zola

Ich kann mich nicht entscheiden, aber die „Incredibile“ im Il Casolare hält was sie verspricht – sie ist unglaublich gut. Und Zola liefert zu mir nach Hause. Und beide Pizzen werden aus Sauerteig gemacht.

Wer das noch niemals ausprobiert hat: gereifter Hefeteig/Sauerteig macht den Unterschied zu jeder beliebigen Stümper-, geschweige denn TK-Quatschpizza die einfach failen müssen:

Für eine gute Pizza braucht es Sauerteig und einen 400 Grad heißen Ofen. Alles andere ist Bullshit.

Il Casolare
Grimmstraße 30, 10967 Berlin

Zola
Paul-Lincke-Ufer 39-40, 10999 Berlin

Südamerika und Spanien

Ich war noch nie in Südamerika, aber doch mehrmals in Spanien und auf Teneriffa. Wer jemals in Barcelona war, den hat das gute Essen dort einfach nur weggebügelt und sprachlos nach Luft schnappend hinterlassen.

Ich habe noch kein Restaurant in Berlin gefunden, welches würdig mein spanisches Fernweh befriedigen könnte. Genauso wie mit griechischem Essen muss man auch bei spanischem Essen dafür in das Land der Wahl. Also Griechenland oder Spanien. Deswegen gibt es zu diesen beiden Ländern hie rkeine Restauranttipps aber dafür einen Fernweh-Shopping-Tipp:

Super Iberico

Das einzige Spanien/Portugal und Südamerika-Feeling bekomme ich hier im Supermercado. Hier gibt es sogar im vorderen Einkaufsbereich ein kleines Restaurant, in welchem man wirklich gutes spanisches Essen bekommt. Es läuft spanische Musik, welche sofort die Hüften wackeln lässt und eine kleine Fernwehträne läuft aus einem Auge heraus. Angekommen! Wenn du vielleicht sogar im Besitz eines Gewerbescheines bist – im Keller gibt es noch einen Großhandel mit unendlichen Weiten aus fantastischem Wein, allen möglichen mexikanischen Zutaten und Dulce de Leche satt.

Super Iberico
Markgrafenstraße 68, 10969 Berlin

Mittel- und Südamerica

Ich war zwar noch nie in Mexiko, aber dieses Land steht ganz oben auf der Liste. Argentinien auch und natürlich auch wegen der Cevice. So viele Ziele – so wenig Zeit. Bis es so weit ist, muss ich mich mit dem hier Gegebenen begnügen. Aber die machen die Wartezeit bis zum nächsten Flieger leicht:

Ta´Cabron Taqueria

Das Ta´Cabron ist direkt bei mir um die Ecke und eher ein kleiner Imbiss, denn Restaurant. Es läuft wilde mexikanische Musik, es herrscht Selbstbedienung und alles ist leicht schrabbelig, aber definitiv original. Wer die Nase voll von nicht-mexikanisch geführten dubiosen TexMex-Läden mit angeschlossener Shisha-Bar hat – hier seid ihr richtig:

Ta´Cabron Taqueria
Skalitzer Str. 60, 10997 Berlin

Cevicheria

Die Cevicheria befindet sich auch in Kreuzberg und bei mir direkt um die Ecke auf der Dresdner Straße, perfekt für  Reminiszenzen einer lang vergangenen und glücklicherweise fast vergessenen Vergangenheit von mir in Dresden. Doch diese pickst dir der feine Limettengeschmack und der rohe Fisch schnell weg und macht Lust auf neues.

Cevicheria
Dresdener Str. 120, 10999 Berlin

Levante

Ich bin der Meinung, würden die Leute mehr gemeinsam kochen und essen, würden sie feststellen, dass Grenzen, Nationalitäten und Religionsstreits nur die Ideen doofer alter Männer und Menschen mit zu großen Egos sind, die damit leicht beeinflussbare Jungmenschen wieder in dieselbe Scheiße latschen lassen.

Denn was man beim Essen der Levante-Küche ziemlich schnell feststellt, ist, dass alles miteinander verbunden ist. Ich werde nicht verraten, welche Nationalität den besten Hummus macht, aber der Fakt, dass alle Hummus auf ihrer Speisekarte haben und recht ähnliche Fladenbrote machen, sollte doch eigentlich etwas lockerer im Schlüpfer (wo leider manchmal das Ego steckt) machen. Am Ende ist doch nur wichtig, dass es schmeckt und man einen schönes gemeinsames Essen hatte.  Peace – out:

Kanaan

Im Prenzlauer Berg ein wunderbarer israelischer Laden mit einer unfassbar freundlichen Bedienung. Israelisches Essen fühlt sich für mich immer ein bisschen zuhause an, da sie viele Elemente aus der osteuropäischen Küche mit dem Einfluss der Levante vermischen. Super lecker, wenn auch recht kleine Portionen.

Kanaan
Schliemannstraße 15, 10437 Berlin

Lasan Restaurant

Aufmerksame Leser wissen es längst: dies ist mein Lieblingsladen im Kiez. Die kurdischen Frauen haben hier alles im Griff, fahren subtil Testosteronspendern über den Mund und sind dabei wunderschön und herzlich. Die Vorspeisenplatten schmecken wie von der kurdischen Mama gemacht, die Grillspieße vom Huhn bzw. Lamm sind super gewürzt und immer saftig und das frische Tandur-Brot passt ideal dazu.

Lasan Restaurant
Adalbertstraße 96, 10999 Berlin

Konditorei Damaskus

Eine syrische Bäckerei auf der Sonnenallee ist mein Favorit, wenn es um verdammt gute Baklava-Dinge, Kekse mit Nüssen und unfassbare Süßigkeiten geht. Wer hier nascht, hat für Stunden vergrößerte Pupillen ob des Zuckerkonsums – garantiert drogenfrei.

Man verlässt den Laden genau so verballert wie morgens um 10 das Berghain. Und ist dabei mindestens genau so glücklich.

Konditorei Damaskus
Sonnenallee 93, 12045 Berlin

 

Schlußwort

Solange ich noch in Berlin bin, werde ich wohl das ein oder andere Schätzelein dieser Liste hinzufügen. Und sicher habe ich etwas vergessen, ich mach das hier ja nur allein und alles was du hier liest, ist meine bescheidene Meinung.

Wenn du also auch eine Knallerempfehlung hast, dann setze diese einfach unten in den Kommentar: