Nichts macht einen glücklicher, als wenn man nach einem harten, durchfrorenen und durchgearbeiteten Tag völlig fertig den Löffel tief in dampfend heiße und schlonzige Pasta mit veganem Pilzrahm stippen kann.

Du bist auf der Suche nach einem Seelenretter? Dann hast Du den hiermit gefunden. Du brauchst für den Pilzrahm lediglich ein paar getrocknete Pilze und los geht es.

Portionen

2

fertig in:

20 min

Kalorien:

269

Einleitung

Über das Rezept

von: Dana Heidrich

Ich mag diese Gemelli-Pasta, denn sie erinnern mich an eine Zeit, als noch alles gut und ach so einfach war. An die Zeit, als man mittags nach Hause kam und Mama oder Oma einem ein leckeres Essen vor das muffelige Gesicht setzte.

Undankbare Jugend. Alles wiederholt sich. Aber ich schweife ab.

zarter Rinderbraten

Habt ihr auch manchmal das Gefühl, dass sich der Nudelgeschmack je nach Form verändert? So geht es mir mit den Gemelli. Irgendwie schmecken die mit dieser Soße runder und flutschiger. Ein sehr befriedigendes Mundgefühl.

Pilzrahm

Diese Nudelsoße wird selbst mit der veganen Kochcreme wunderbar sanft und cremig. Ich bilde mir sogar ein, dass die vegane Sojacreme dem Pilzrahm noch zusätzlich eine zarte Nussnote hinzufügt. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Der Pilzrahm ist wunderbar cremig aber nicht so schwer, wie normale Rahmsoßen.

Man könnte sogar einige Walnüsse kleinhacken und kurz anrösten und über die Pasta geben. Eine wunderbare Kombi!

Wenn die Schüssel mit der Pasta fertig zubereitet ist, muss man sich nur noch ganz langsam vor der Glotze zurück lehnen und den Tag Revue passieren lassen. So kann man die ganze Pracht völlig kulturlos in sich hineinschaufeln.

Und mit jedem Bissen verliert sich der Schmerz des heutigen Tages.

Ich mag dafür dieses einfache und schnelle Rezept.

Zutaten

  • 15 gr getrocknete Pilze (Mischpilze oder Steinpilze)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 halbe Zwiebel
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • 1 TL Mehl
  • 250 ml Soja Kochcreme
  • 150 gr Gemelli

Die getrockneten Pilze geben dieser Pilzrahmsoße einen derartig intensiven Pilzgeschmack, den man mit frischen Pilzen einfach nicht erreichen kann.

Natürlich kannst du noch ein paar frische Champignons scharf anbraten und „fürs Auge“ über die fertige Pasta geben.

zarter Rinderbraten

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1

die getrockneten Pilze in einer kleinen Schüssel mit warmem Wasser ca. 30 min einweichen lassen. Pilze herausnehmen und in feine Streifen schneiden. Pilzwasser aufbewahren. Nicht umrühren, so dass der eventuelle Sand aus den Pilzen am Boden der Schüssel bleibt!

Schritt 2

Nudelwasser zum Kochen bringen und ordentlich salzen.

Schritt 3

Zwiebel würfeln und mit Olivenöl anschwitzen, dann den Knoblauch dazu geben, dann mit dem Mehl bestreuen und leicht anschwitzen, bis die Fettigkeit aufgesogen ist.

Schritt 4

Mit dem Pilzwasser – achte darauf, dass der Sand, der ggfls. noch in den Pilzen ist, in der Schüssel zurückbleibt – und der Kochsahne ablöschen

Schritt 5

die geschnittenen Pilze zur Soße dazugeben, die Soße eindicken lassen und mit Pfeffer und Salz abschmecken

Schritt 6

Pasta nach Anleitung kochen und dann zur Pilzsoße geben, mit frischem Schnittlauch bestreuen

Tipps  zur Verfeinerung:

  • Zitronenabrieb und etwas an die Soße geben
  • Einen Hauch Muskat darüber reiben

Mehr Rezepte