Zukunftsangst

Ich weiß nicht warum, aber ich habe das Gefühl, der Scheiße-Generator startet langsam wieder. Ich bekomme wieder Zukunftsangst.

Nach Steffens Tod hatte ich ja scheinbar ein halbes Jahr Ruhe. Aber mein Kredit an Scheiße-Guthaben ist scheinbar aufgebraucht und das Unglück sneakt sich so langsam wieder in mein Leben hinein.

Was geschah?

Es startete letzten Donnerstag mit einer eingeschlagenen Seitenscheibe bei meinem Auto. Das ist mir bisher nur einmal passiert, 2003 genau vor der Haustür. Damals war der CD-Wechsler gestohlen worden. Das war aber das einzige Mal bisher, kein Grund also durchzudrehen. In der Nacht, als nun erneut die Scheibe eingeschlagen wurde, wurden auf der Straße noch an weiteren fünf Autos die Scheiben eingeschlagen und bei Carglass war ich einer von 7 Renault Kangoos an diesem Morgen.

Warum habe ich heute Zukunftsangst?

Und der eigentliche Grund ist, warum ich gerade denke, dass der Mist wieder neu startet ist, dass ich heute einen Arzttermin habe… Vor dem ich schon etwas Schiss habe, weil irgendetwas in mir sagt, dass es eine für meine Zukunft wichtige Sache ist.

Ich habe heute einen Termin beim Urologen und nachher noch beim Frauenarzt. Und ich habe Angst davor. Warum? Ich habe immer noch scheiß Blut im Urin, wie damals im September. Damals im September habe ich es als Entzündung abgetan und hatte auch keine Lust, neben Steffens Scheiße-Fass noch ein neues Scheiße-Fass aufzumachen. Dieses Mal sagte jedoch meine Ärztin, es ist keine Entzündung, wie jetzt jeder sicher vermuten wird. Nein, ist es einfach nicht.

Nach dem letzten Jahr kann es in meiner Vorstellungskraft natürlich nur Blasenkrebs sein, was den sonst? Ganz sicher nichts Harmloses und Normales, was jeder hat.

Lange drei Tage hatte ich Zukunftsangst, habe ich mich nach der Auskunft mit dem Blut im Urin verrückt gemacht, aber mich dann beruhigt. Was soll schon passieren?

Im Ernstfall ist es Krebs, dann habe ich auf alle Fälle eine fest vorgegebene Zeit, die ich noch leben werde. Eine grob geschätzt fixe Zeit. Ich werde mir Schmerztabletten geben lassen und dann bis zum Horizont fahren. Und dabei monatelang brüllen:

Fick Dich! Du Scheißleben! Du größtes Arschloch von allen!

Wenig hält mich noch hier – Steffen und Mama sind schon drüben. Wieso sollte ich Angst vor der Zukunft haben?

Aber trotz aller Coolness bin ich nicht so cool, und deswegen geht mir schon etwas die Ratter. Und deswegen schreibe ich das jetzt öffentlich, denn da ist kein Steffen mehr, dem ich es erzählen kann bzw. der mir antworten kann. Und eigentlich ist es auch egal, dass ich es so öffentlich breit trage, denn in dem riesigen Datenmeer der Unendlichkeit wird auch dieser Blogeintrag irgendwann verschwinden.

Mein Entschluss steht fest: ich möchte dieses Mal das erste Mal in meinem Leben nicht kämpfen. Ich denke, das ist die Message der letzten Jahre.

Akzeptiere es! Kämpfe nicht!

Ich will keine Chemotherapie machen, nichts. Ich habe so die Faxen dicke. Ich habe null Anreiz noch für irgendetwas zu kämpfen.

Und die fremden Stimmen so:

Kämpfe für Dich! Das Leben ist wunderschön! Du kannst doch nicht so reden! Das hätte Steffen nicht gewollt. Du musst weiter machen. Du bist doch so stark.

Ich habe die Schnauze sowas von voll. Ich will endlich einmal Ruhe!

Die Scheiße kann endlich mal aufhören, ich habe es langsam richtig satt.

„Na, dann bring Dich doch um!“ würde ein empörter Leser wahrscheinlich vorschlagen. Aber nein, so einfach ist das nicht. Vielleicht passiert mir doch noch was Gutes. Die Hoffnung ist ein ziemlich widerspenstiges Biest und nicht unterzukriegen und stirbt bekanntlichermaßen zuletzt.

Aber wenn es doch Krebs ist, hat das Leben endlich einen Zeitrahmen. Ein ungefähres Datum, wann der Quatsch endlich vorbei ist. Und keine Option auf „Später dann mal möchte ich …“. Und die Wahrscheinlichkeit, dass mir noch was umwerfend Gutes passiert, ist relativ gering. Das macht es dann entspannter, mit Stil abzutreten. So braucht man keine Zukunftsangst zu haben, da es keine Zukunft mehr gibt.

Fazit:

So, Scheiß-Schicksal – Ich habe meine Angst jetzt herausposaunt. Mach damit, was Du willst.

Entweder: wow, Dana hat es echt kommen sehen oder auch: Boah, ist das eine alte Jammerliese, wegen dem bisschen Magenkneifen…